>>||+436602136050||+//dagmar[at]sil[dot]at|||DAGMAR STREICHER

Ausschnitt: 1. ZUSPIELUNGEN – MONTAGE 1 Montage Archivmaterial ohne Musik: : Zuspielungen aus Krisenherden, wie Iran, Kosovo, Mazedonien, Golfkrieg Desert Storm, Nah-Ost, Pakistan, UNO Einsätze, Humanitäre Hilfe, Anschlag auf WTC Sept.11.2001, Afghanistan, Irak Außerdem EU Politiker bei Verhandlungen, Siegreicher Einzug der US Truppen in Bagdad, Bevölkerung(en) die Besatzungsmächte Willkommen heißen
ANTI GONE OFF
Es ist schon etwas feines, die Tragödie. Sie ist eine todsichere Angelegenheit. Tod, Verrat, Verzweiflung, donnernde Gewitter, alles ist da, je nach Bedarf. Auch alle Arten von Schweigen – das tödliche Schweigen, wenn der Arm des Henkers zum letzten Streich ausholt; das Schweigen, bevor das Gebrüll der Menge dem Sieger entgegenschlägt; es ist wie bei einem Film dessen Ton ausfällt: zum Sprechen aufgerissene Münder, die keinen Laut von sich geben.
(kurz vor der Textzeile mit dem Film, fällt der O Ton des Archivmaterials tatsächlich weg.) Abblende Insert auf Schwarz Anti Gone eine Tragödie Titel
WEIBLICHE ERZÄHLSTIMME (=CHOR) OFF Eine Tragödie hat nichts Aufregendes. Es gibt von vorneherein keine trügerischen Hoffnungen mehr. Man braucht nur noch zu schreien- nur noch schnell brüllen, was bisher noch nicht gesagt wurde, weil man es vielleicht selbst noch nicht gewusst hatte.[]
2. TROSTLOSE STRAßE/AUßEN/MORGEN Ein Mann, uniformgrün gekleidet, (er trägt ein weißes Hemd unter dem Pullunder) kommt die Schotterstraße, die sich durch die karge Landschaft windet, auf die Kamera zu. Er trägt eine schwarze Schleife am rechten Oberarm, sein Gewehr hängt lose an der Schulter. Er marschiert schnell an dem kleinen, ausgebrannten Einfamilienhaus vorbei - allein, in der trostlosen Gegend. Plötzlich ruft jemand seinen Namen.
ANTIGONE Metec!
Abrupt dreht sich Metec in die Richtung, aus der der Ruf kam. Ein Schuss fällt; er trifft Metec ins Herz. Die Schützin, Antigone, eine Frau um die 20, schaut sich, aus ihrem Hinterhalt lugend, verängstigt um. Dann läuft sie zu ihrem Opfer. Sie dreht den Leichnam auf den Rücken, legt sein Gewehr an seinen Kopf, nimmt seine schwarze Armbinde und streift sie sich über ihren rechten Oberarm. Gehetzt läuft sie weiter; durch dichtes Gestrüpp, überquert eine verlassene Straße nicht ohne sicherzustellen, dass sie nicht gesehen wird...