>>||+436602136050||+//dagmar[at]sil[dot]at|||DAGMAR STREICHER

>>nichts wird restlos gedacht, nichts wird verlustlos erlebt<<(Jean Francois Lyotard)

SCHWARZMARKT FÜR NÜTZLICHES WISSEN UND NICHT-WISSEN Nr. 20

SCHWARZMARKT FÜR NÜTZLICHES WISSEN UND NICHT-WISSEN Nr. 20

Credits: Thomas Aurin

Foto: © Thomas Aurin

Das Rote Wien. 1919-2019-2119. // Das Wissen der Stadt in 252 Dialogen

Samstag, 28. September 2019, 19.00 Uhr @ Festsaal Wiener Rathaus
Eintritt frei

Ein Projekt der Mobilen Akademie Berlin und der Wiener Festwochen

Die Mobile Akademie Berlin installiert eine überzeitliche Topologie mit Erzählungen von über 100 Expert*innen, die in einer maschinisierten Arena, getaktet im Rhythmus administrierter Zeit ihr spezifisches Wissen anbieten. Dabei trifft urbane Gegenwart auf soziale Utopien und bauliche Manifeste des Roten Wiens der 1920er Jahre sowie auf Zukunftserfindungen neuer städtischer Wirklichkeiten. Für die Vergangenheit sprechen Historiker*innen und Forscher*innen; für die Gegenwart treten Aktivist*innen, heutige Bewohner*innen und Berufspraktiker*innen der Wiener Gemeindebauten und Institutionen an; die Erinnerung an die Zukunft wird animiert von Hard Science & Pulp Fiction. Das Publikum kann die Expert*innen für 30-minütige Einzelsitzungen buchen oder sich über das Schwarzmarkt-Radio einzelnen Gesprächen zuschalten.

Dagmar Streicher ist eine von über 100 Expertinnen.  Arena 2, Tisch 23, 21:30 bis 22:30

Kurator*innen: Romana Bund / Gabu Heindl / Hannah Hurtzig / Marian Kaiser / Alexander Martos / Claus Philipp / Gudrun Ratzinger und Susanne Wernsing
Produktionsleitung: Eva Holzinger und Sophie Schmeiser.

https://www.festwochen.at / www.audio-archive.com

Adelheid Popp – Über allem steht die Organisation//dst buch & regie

ein Film von Dagmar Streicher, 50 min  // fertiggestellt Mai 2018 // Sendetermin 09.02.2019 ORFIII

Ein Leben in Freiheit, Gleichheit und Selbstbestimmung - diese Vision von einer „Neuen Zukunft” hat die 1869 geborene, sozialdemokratische Pionierin Adelheid Popp angetrieben.  Ihre Kindheit war von Armut, Hunger und Heimarbeit geprägt. Ab ihrem 13 Lebensjahr arbeitete sie in der Fabrik.

poppscreen-shot-2018-09-28-at-165052

„Adelheid Popp hat kämpfen müssen - innerhalb der Sozialdemokratie und auch in der Öffentlichkeit, in der kein politischer Raum für Frauen vorgesehen war”, sagt die Genderforscherin Gabriella Hauch. In diesem Dokumentarfilm kommen HistorikerInnen und die ehemalige Nationalratsabgeordnete, Sonja Ablinger zu Wort. Aber auch Adelheid Popp selbst: Regisseurin und Autorin, Dagmar Streicher, hat mit Filmschauspielerin Maria Hofstätter (österreichischer Filmpreis / großer Diagonale Schauspielpreis u.a.m) Zitate aus Popps Tagebucheintragungen, Zeitungsartikel, Reden und Briefe in einer Lesung erarbeitet.  Diese Szenen sind in selten gezeigte historische Filmaufnahmen eingebettet.


(Zitiert aus ORF III Pressetext, Redaktion: Ernst Pohn)

Trauma Queen / dst installation

img_1450img_1455img_1456
My installation “traitresse! putain!” was exhibited in the off-space-exhibition “Traumaqueen” in Athens during the Biennale 2007. Now, 7 years later, I received the catalogue. This really is a nice surprise!!! Thank you, Christian Rupp! “traitresse! putain!” was filmed (Harald Staudach) on 8mm, transferred and shown from DVD. Performers: Puppe, Karin Vadon and Titus Vadon. I had a wonderfull time with all the artist collegues in Athens. And the catalogue is just wonderful.

>>dst foto
dsc_0118
aus der Serie “Herbsttage in Wien” ©dst 2013