>>||+436602136050||+//dagmar[at]sil[dot]at|||DAGMAR STREICHER

tv-countdown.tv / intermediales Projekt dst

Transmediales Medienprojekt : TV Countdown:: WEB-WKI-TV // Dokumentation // Ausstellung // Archiv

>> english version

Es ist interessant und bezeichnend für die Zeit in der wir leben, dass die öffentliche Diskussion über den stattfindenden Wandel, der nicht nur die Medien selbst, sondern auch unser Sozialleben betrifft und großen gesellschaftspolitischen Impakt hat, vornehmlich unter kommerziellen Aspekten geführt wird. Dieses Projekt hat zum Ziel auch die künstlerisch-visionären und sozialwissenschaftlichen Ansätze in die Diskussion zu werfen.

Der Traum von Kommunikation auf gleicher Augenhöhe unter Medienmachern und dem Publikum wurde nicht nur aus technologischen, sondern auch aus politischen und kommerziellen Gründen erst mit dem World Wide Web eingelöst. Weshalb - so der Inhalt der These, die diesem Projekt zugrunde liegt - erstmals ein neues Medium seine Vorgänger ablösen könnte. Gemeint ist nicht eine Reduktion von audiovisuellen Inhalten, sondern die Rolle der klassischen Nationalen Broadcaster, die sich nahezu in Bedeutungslosigkeit auflösen dürfte. Der Begriff “öffentlich-rechtlich” wird neu und möglichst unabhängig von den Rundfunkanstalten definiert werden müssen.

Rechteinhaber und Urheber pochen auf nationale Lizenzen, die für das Internet absurd und kaum aufrecht erhaltbar sind.  Ihr Bestreben alte nationale Systeme in das Globale Netz zu übertragen wird sich langfristig als erfolglos herausstellen,  obgleich Lobbyisten und Antipiraterie Gruppen derzeit Teilerfolge erzielen.

Bei diesem Projekt steht die Ablöse des Fernsehens im Focus.

>> Hier zur schriftlichen Arbeit

tv-countdown.tv /gefördert vom BMUKK / dst projekt
tv-countdowntv-testbild

tv-countdown.tv hat einen großen Teil der Konzeptionsphase hinter sich und das Wiki.tv ist schon in der Testphase. Am 11.04.2012 wird tv-countdown.tv gemeinsam mit anderen vom bm:ukk geförderten Projekten präsentiert.

Idee & Projektleitung tv-countdown.tv: Dagmar Streicher

>> mehr darüber

>> more about this project in english

Präsentation bm:ukk: Mittwoch, 11. April 2012 / 17 Uhr @ Oskar Saal - bm:ukk (Erdgeschoss), Concordiaplatz 2, 1014 Wien

>> Folder des bm:ukk-neuefilmformateprojekte
Zib 24 anchorwoman // dst moderation und studiogespräche
dagmar-streicher-zib-24

Von Februar 2008 bis Dezember 2010 hostet Dagmar Streicher über 300 Sendungen der Zib 24 (Mitternachts News in ORF 1 / Austrian Broadcasting). Nach 3 Jahren steigt sie aus dem News Business wieder aus.

Anchorwoman / Live-Moderation/ Live -Studio Interviews

Zib24 @ ORF1 // 24.00h //Mo-Fr

Taxidermia // TV 7’

Ein Bericht über den Film Taxidermia, die Co-Produktion mit Ungarn und die ideenreiche Finanzierung.

05.02.2008 @ treffpunkt.kultur, 22.30h ORF2

www.taxidermia.at

Burma/Myanmar // TV Beitrag Zib 24

Burma/Myanmar – die Exil-Burmesin Dr.Khin-Lützow beobachtet besorgt die Demonstrationen in Myanmar. 1988 hatte sie gegen das Terrorregime mitdemonstriert, wofür sie gefoltert und misshandelt wurde. Dass die Millitärjunta zu bewegen ist, bezweifelt sie: „Our tears have always turned into bloodtrops“
ZiB24//24.09.07 //2’
www.austrianburmacenter.at

Sommerinterviews in der ZiB24

Thema/Anlass:
EU Jahr der Gleichstellung und Nichtdiskrimminierung.// themenbezogene Gespräche mit Politikerinnen aller im Parlament vertretenen Parteien.

Interview mit Eva Glawischnig, Grüne // 02.08.2007
Interview mit Barbara Rosenkranz, FPÖ // 09.08.2007
Interview mit Ursula Haubner, BZÖ // 13.08.2007
Interview mit Ursula Plassnik, ÖVP // 20.08.2007
Interview mit Doris Bures SPÖ // 24.08.2007

jew. ZiB 24 // jew. 4’

Street Art // TV 7’

Seit den 80er-Jahren nimmt Streetart stätig zu. Die Künstler wollen den öffentlichen Raum zurückerobern. Zumeist bleiben sie anonym, nicht zuletzt weil sie sich in sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen. Die Spielarten der Street Art nehmen sprunghaft zu. Es gibt täglich Neues zu entdecken.

Parkour Traceur Leech // Space Invader // Graffiti artists (anonym) // Bildende Künstler mit Pappkartonskulputeren (anonym)

17.07.2006 @ Treffpunkt Kultur // 22.30h // ORF2

Behörden Trojaner // TV Beitrag Zib 24

Behörden Trojaner – Laut Datenschützergruppe quintessenz im MQ ist die Ausweitung der Onlinedurchsuchungen bedingt sinnvoll und limitiert Bürgerrechte.
ZiB24// Fr.14.09,07//2’

www.quintessenz.at

Dalai Lama // TV Beitrag Zib 24

Dalai Lama – warum ist das Oberhaupt einer Gruppe des tibetischen Buddhismus international so beliebt?
ZiB24//Mo.17.09.07//2’
http://de.wikipedia.org/wiki/Dalai_Lama

Die erste Rektorin: Ingela Bruner // ZiB24 Beitrag // 3´

An den österreichischen Universitäten sind Frauen noch immer stark unterrepresentiert.

Mit Ausnahme des Bereiches der Studierenden und der Absolventinnen zieht sich das Ungleichgewicht über alle weiteren Stufen der universitären Karriereleiter.

Unter den Rektoren findet sich jetzt mit Ingela Bruner die erste weibliche Vertreterin.

dst hat mit Ingela Bruner für die ZIb 24 gesprochen.

03.07.2007 @ Zib 24, ORF 1

Anmerkung 2009: Im Jänner 2009 ist Ingela Bruner zurückgetreten. Begründung: “Ich bin - stellvertretend für nicht genehme Entscheidungen - zunehmend Mobbing ausgesetzt, gezielt, leise, wie eine wahre ansteckende Krankheit.” Zudem habe es “massive Versuche, mich einzuschüchtern” gegeben.

OFF Spaces // TV 10’

sreenshots // Magazinbeitrag zu lebensart von Dagmar Streicher // Im Bild: Gerald Grestenberger, Dana Charkasi

Keimzellen der Kunst:  Off Space Ausstellungen in Wien - Ergänzung, nicht Alternative zur Vienna Art Fair.

In Off-Space Ausstellungen nützen Künstler und Kuratoren oft temporär leerstehende Räume als Alternative zur  arrivierten Galerienszene. Grundgedanke: sich und seine Werke zeigen können; Galerien und Kunstsammler auf sich aufmerksam machen; sich nicht zu früh an Galerien binden.   Interessant: viele temporäre Installationen - meist auf die räumlichen Begebenheiten rücksichtnehmend; oft unverkäufliche oder schwer verkäufliche Kunst.  Aber wovon leben Off-Space-Initiatoren? Welche Erwartungen verbinden Künstler mit diesen neu geschaffenen Austellungsorten? Off-Spaces werden immer attraktiver,- nicht nur für Newcomer. Auch etablierte Künstler zeigen sich und ihre Werke im Dunstkreis dieser alternativen Kunstszene.   Kunstkenner mit schmalen Budgets freuen sich über  “Schnäppchen”.  Diesen  Gedanken  ausnutzend,  eröffnet jetzt auch der erste Kunstsupermarkt Wiens.  Das wiederum geht manchen Künstlern zuweit.

(mit Oswald Oberhuber, Christian Rupp,  Georg Georgakoupolos, Dana Charkasi, Elsi Lahner, Gerald Grestenberger, Peter Noever)

23.04.2007 @ lebens.art /22.30 / ORF2

www.art-mart.com
www.plattform-kunst.com
www.spaceinvasion.at
www.esel.at

Open Source und freie Netze // TV 12’

Geschenkökonomie – ein Begriff, der in unserer Gesellschaft nicht allzu viel Platz hat, erhält im Internet und den darin agierenden Netzkulturakteuren eine neue Bedeutung. Freier Informations- und Wissensaustausch ist der Kerngedanke der Open Source Bewegung, die das herkömmliche marktwirtschaftliche System – nicht nur im Netz – gehörig ins Wanken bringt.

Eine Reportage mit Armin Medosch und Aron Kaplan

19.03.2007 @ lebens.art, ORF2

www.funkfeuer.at

Tatort Couch // TV 90min. (© ORF) // Krimi

Auftraggeber mit Rechtsabtretung: ORF

Faktum Flakturm / TV 8′

Treffpunkt Kultur 11.12.2006, 22.30 Uhr, © ORF2 // youtube embedded

Beitrag: Dagmar Streicher

Kultur ist Chefsache //Kunstsekretär oder Kunstminister? //TV 7’

Die Künstler protestieren – ihre Themen sind seit Jahrzehnten dieselben. Nun fordern sie ein Ministerium – das allein wird aber nicht die Lösung sein. Selten waren alle Kunstagenden unter einem Dach. In den 70er Jahren wurde Kunst und Kultur gesplittet. Seither wandert das Ressort Kunst von Ministerium zu Ministerium zum Bundeskanzleramt und retour.

09.10.2006 22.30h ORF2 @ treffpunkt.kultur

Computer and Art // TV 13′

„Ein nach dem Prinzip der Kybernetik arbeitendes Gerät reagiert auf einen Stimmulus von außen und wirkt im Gegenzug wieder auf die Außenwelt ein – gibt Feedback. Ein Regelkreis der den Prozessen im menschlichen Nervensystem sehr ähnlich ist und Kunst und Wissenschaft seit über einem halben Jahrhundert fasziniert. …“

Eine Reportage mit Jasia Reichard, Richard Kriesche, Robert Adrian X und Hans Bernhard (übermorgen.com)

04.09.2006 22.30h ORF2 @ treffpunkt.kultur

www.mediankunstlabor.at
www.aec.at
www.kunstradio.at
www.medienkunstnetz.de

Gender Mainstream // Genderasymmetrie in der Kunst // TV 10’

screenshot // magazinbeitrag für Treffpunkt Kultur von Dagmar Streicher // Im Bild: Video von fiftitu.at // Videoinstallation von Dorothy Iannone // “Frauenbilder” Museum Leopold

Über 50% der AbgängerInnen an Kunsthochschulen sind Frauen. Aber unter den in Österreich lebenden und arbeitenden Künstlern und Künstlerinnen, stellen Frauen nur mehr knapp ein Drittel. … Künstlerinnen sind auf dem Kunstmarkt keine harte Währung. 90% der hochpreisigen Kunstwerke werden von weißen Männern aus den Ländern USA, GB und Deutschland hergestellt.

Eine Reportage von Dagmar Streicher mit Elke Krystufek, Eva Blimlinger und Tasos Zembylas

21.8.2006 @ Treffpunkt Kultur // 22.30h // ORF2

>>das Interview mit Tasos Zembylas auf PDF

www.guerillagirls.com
www.fiftitu.at
www.basis-wien.at
http://personal.mdw.ac.at/zembylas
http://www1.uni-ak.ac.at/premiere/index.php?c=3